Versicherungen  |   Firmenversicherungen  |   Banken  |   Kredit  |   Geldanlage  |   News
   



Rentenversicherung



Die gesetzliche Rente, welche in früheren Generationen noch als sicher galt, verliert in den letzten Jahrzehnten immer mehr an Boden. Einige Nullrunden kamen, in denen die Renten nicht, wie noch in den Jahren zuvor, erhöht wurde. Das Rentenalter wird in den nächsten Jahren immer weiter angehoben werden bis auf 67 Jahre, die Renten werden aber deshalb nicht sicherer werden, ganz im Gegenteil. Doch das ist nur das eine Ende der Fahnenstange.
Es gibt inzwischen mehrere Möglichkeiten, sich neben der staatlichen Rente einen eigenen Betrag anzusparen für das Alter. Nachdem die jüngeren Generationen nicht mehr davon ausgehen können, dass sie noch viel an Rente bekommen werden, müssen sie sich andere Wege überlegen, um ihren Lebensstandard auch im Alter noch einigermaßen halten zu können.
Der Staat hat dafür verschiedene Gesetze erlassen, so dass seit einigen Jahren auch ein staatlich gefördertes Einzahlen in eine private Rentenversicherung möglich ist.
Die Riester Rente ist geeignet für Arbeitnehmer und Erwerbslose. Hier wird ein bestimmter Mindestbetrag bis zu einem bestimmten Höchstbetrag gefördert. Es gibt verschiedene Arten der Riester Rente. Dies geht von „einfachen“ Riesterverträgen ohne Fondsbeteiligungen bis zu Riesterverträgen, bei dem ein Großteil des Geldes in verschiedenen Aktienfonds angelegt wird.

Die Rürup Rente ist für jene gedacht, die keine Chance auf einen staatlichen Zuschuss bei Riesterverträgen haben, die Freiberufler und Selbständigen. Sie ist jünger als die Riesterrente, ist aber nicht viel anders geartet. Wie die Riesterverträge ist sie eine private Rente, die vom Staat gefördert wird. Gerade Selbständige und Freiberufler stehen im Alter im finanziellen Abseits, da oft keine Ansparungen fürs Alter erfolgt sind. Dies wird dadurch verhindert, dass man inzwischen Rentenverträge im Rahmen der Rüruprente abschließen und sich ganz gezielt etwas fürs Alter ansparen kann, mit Unterstützung des Staates.
Sofort Rente, ein seltsam anmutender Begriff in einer Zeit, in der fast nur von Rentensorgen und Rentenkürzungen und Zukunftsangst in Bezug auf die Rente geredet wird. Bei der Sofortrente geht es darum, dass man einen bestimmten Betrag, dieser mag vier- oder fünfstellig sein, einzahlt bei einer privaten Rentenversicherung und dann ab sofort monatlich einen bestimmten Rentenbetrag erhält und einen vereinbarten Zeitraum. Die Sofortrente rechnet sich vor allem vor jene, die eine nicht geringe Menge Geld angespart haben und früher in die Rente gehen möchten als vom Staat vorgegeben. Es ist sinngemäß eine Frührente auf eigene Kosten, ohne dass man krank sein muss, um diese Rente zu erhalten.

Bei allen Verträgen, sei es nun Riesterrente, Rüruprente oder Sofortrente, rechnet sich immer ein Vergleich mehrere Verträge, das Internet ist das optimale Medium dazu. Private Rentenversicherungen sind so unterschiedlich wie alle anderen privaten Versicherungen. Es gibt sehr günstige, die viel Ertrag bringen, und teure, die sich kaum rechnen. Ein Abwägen und genaues Prüfen des Verträge vor einer Unterschrift unter einen Vertrag ist deswegen zwingend erforderlich.
Auf jeden Fall ist es sehr gut und sehr wichtig, sich für das Alter anzusparen, damit man nicht mit einer Grundrente dasteht eines Tages, zu der unser jetziges Rentensystem wohl irgendwann hinführen wird. Aber man muss nicht unversorgt bleiben, wenn man rechtzeitig vorsorgt. Noch immer ist es jedoch leider so, dass nur ein Drittel der Bevölkerung sich Gedanken um die Altersvorsorge und Altersversorgung macht, die anderen zwei Drittel haben daran kein Interesse oder schieben die Beschäftigung damit ganz weit weg. Dies ist aber leider der falsche Weg und wird viele in eine Altersarmut hineinführen. Damit die Zukunft aber nicht in der Altersarmut endet, gibt es Riesterrente und Rüruprente, gefördert mit staatlichen Mitteln, ein rechtzeitiges Beschäftigen mit dem Thema ist bares Geld wert.

 
Versicherungen