Versicherungen  |   Firmenversicherungen  |   Banken  |   Kredit  |   Geldanlage  |   News
   



Pferdehaftpflichtversicherung



Haftpflichtversicherungen lassen sich in verschiedene Kategorien einteilen, wovon eine die Tierhalterhaftpflicht ist. Zu dieser zählt auch die Pferdehaftpflichtversicherung. Diese ist eigentlich für jeden Pferdehalter unverzichtbar, insbesondere wenn man bedenkt, welche Schäden ein Pferd anrichten kann.
Genau wie Hundehalter sind auch Pferdehalter dazu verpflichtet, für alle Schäden, die durch das Pferd verursacht werden, mit dem gesamten Privatvermögen zu haften. Scheut das Pferd z. B. auf der Wiese und rennt unerwartet auf die Straße, kommt es häufig zu Unfällen. Aufgrund der Größe und Kraft eines Pferdes gehen diese meist auch nicht gerade glimpflich ab. Mit etwas Glück sind nur die Sachschäden zu erstatten, doch auch hier laufen bei mehreren verwickelten Fahrzeugen bereits einige Tausend Euro auf. Kommen noch Personenschäden hinzu, wird die Summe gleich völlig unübersichtlich werden. Gerade wenn Personen schwer verletzt werden, muss man oft ein Leben lang für diese zahlen.
Um sich also vor diesen und anderen Schäden im Zusammenhang mit dem Pferd zu schützen, empfiehlt es sich unbedingt eine Pferdehaftpflichtversicherung abzuschließen. Diese trägt sowohl Personen-, als auch Sach- und Vermögensschäden, die durch das Pferd verursacht wurden. Preislich erhält man eine Pferdehaftpflichtversicherung für etwa 100 bis 300 Euro pro Jahr, je nach Versicherer. Um Beiträge einzusparen kann man auch eine Selbstbeteiligung im Schadensfall vereinbaren.

Beim Abschluss der Versicherung sollte man die Leistungen der einzelnen Anbieter genau miteinander vergleichen, um auch wirklich das individuell günstigste Angebot für sich zu finden.
So sollte ein ungewollter Deckakt auf jeden Fall in der Versicherung mit eingeschlossen sein. Ebenso gehört der Einschluss von Flurschäden und im Ausland entstandenen Versicherungsschäden mit in die Absicherung. Weiterhin sollten Reitbeteiligungen, die viele aus Kostengründen eingehen, und die Versicherung für den Tierhüter mit eingeschlossen sein. Auch Fremdreiter sollten mit einer Pferdehaftpflichtversicherung abgesichert werden können. Besonders gute Angebote versichern auch die Schäden an gemieteten oder gepachteten Stallungen mit. Ebenso können Schäden am geliehenen Pferdetransporter versichert werden, was aber meist nur gegen Aufpreis möglich ist. Das Fohlen eines bereits versicherten Tieres ist häufig für das erste Lebensjahr automatisch mit versichert. Danach muss jedoch eine gesonderte Police für das Fohlen abgeschlossen werden.
 
Versicherungen