Versicherungen  |   Firmenversicherungen  |   Banken  |   Kredit  |   Geldanlage  |   News
   



Bauherrenhaftpflichtversicherung



Die Bauherrenhaftpflicht ist für jeden Bauherrn von besonderer Bedeutung.
Er muss schließlich dafür aufkommen, wenn anderen ein Schaden entsteht. Der Bauherr ist verpflichtet, auf die ordnungsgemäße Absicherung seiner Baustelle während der gesamten Bauzeit zu achten.
Selbst wenn andere Auftragnehmer, wie Handwerker, Architekten oder sonstige Unternehmer mit der korrekten Absicherung und Einrichtung der Baustelle beauftragt sind, bleibt der Bauherr weiter in der Pflicht.
Seine Aufgabe besteht darin, die Baustelle regelmäßig zu überwachen. Dabei muss er auf entsprechende Sicherheitsvorkehrungen achten. Kommt es dennoch zu einem Schaden, muss der Bauherr persönlich haften – und zwar in unbegrenzter Höhe.
Besteht keine Bauherrenhaftpflichtversicherung müssen die Kosten durch den Bauherrn selbst getragen werden.
Dies kann und wird häufig zum finanziellen Ruin führen, weil man z. B. ein Leben lang für die Personenschäden zahlen muss. Ganz nebenbei geht dadurch der Traum vom Eigenheim mit fast 100%-iger Sicherheit nicht in Erfüllung.


So kann ein Kind, welches in eine schlecht abgesicherte Baugrube fällt, sich so stark verletzen, dass es für den Rest seines Lebens behindert ist Für alle Kosten, die die Behandlung des Kindes betreffen muss dann der Bauherr aufkommen.
Weiterhin ist er verpflichtet für den gesamten Zeitraum die entgangenen Einnahmen des Kindes zu ersetzen und auch Schmerzensgeld muss in unbegrenzter Höhe häufig gezahlt werden. Hier kommen schnell Summen von Millionen zusammen, die wohl keiner selbst tragen kann.
Gleiche Pflicht zur Zahlung besteht, wenn z. B. Baumaterial auf der Straße gelagert wird und deshalb ein Unfall entsteht. Auch bei nicht gesicherten Materialien die z. B. vom Dach fallen und Autos beschädigen, muss der Bauherr haften.
Aus all diesen Gründen sollte man vor dem Baubeginn unbedingt eine Bauherrenhaftpflichtversicherung abschließen. Denn so ist man mit relativ geringen Beiträgen vor diesen nicht unerheblichen Folgen geschützt.
Nach Beendigung des Bauvorhabens benötigt man die Bauherrenhaftpflichtversicherung natürlich nicht mehr, sodass sie meist über einen vorab festgelegten Zeitraum abgeschlossen wird. Doch sobald die Versicherung abgelaufen ist, sollte man sich umgehend eine private Haftpflichtversicherung zulegen.
Diese schützt dann weiter vor ähnlichen Schäden, auch wenn diese nicht in direktem Zusammenhang mit dem Hausbau stehen.
 
Versicherungen