Versicherungen  |   Firmenversicherungen  |   Banken  |   Kredit  |   Geldanlage  |   News
   



Dachfonds



Der Dachfonds stellt eine Sonderform des Investmentfonds dar und bietet seinen Anlegern gute Renditen bei einem vergleichsweise geringen Risiko. Die einzelnen Investmentfonds können nur in bestimmte Projekte investieren, ein Aktienfonds demzufolge also nur in Aktien, ein Immobilienfonds nur in Immobilien usw.
Der Dachfonds minimiert das Risiko, welches mit solchen Anlagen einhergeht dadurch, dass er in verschiedene Investmentfonds investiert. Dadurch wird eine große Vielzahl unterschiedlicher Aktien gehalten, sodass der Verlust eines bestimmten Fonds durch den Gewinn eines anderen wieder ausgeglichen werden kann.
Da die einzelnen Anleger oft überfordert damit sind, eine solch diversifizierte Anlagestrategie zu verfolgen, ist es für sie deutlich einfacher, in einen Dachfonds zu investieren. Denn dort wird das Risiko direkt breit gestreut, sodass man auch entsprechende Renditen erzielen kann.
Allerdings ist ein Dachfonds in seinen Verwaltungskosten und den Gebühren oft etwas höher angesiedelt. Schließlich müssen die Kosten der einzelnen Fonds ebenso getragen werden, wie die zusätzlichen Kosten für den Dachfondsmanager, der sich ja schließlich auf die Suche nach geeigneten Fonds spezialisiert hat.
Dies sollte man in jedem Fall bei der Geldanlage in Dachfonds mit berücksichtigen, um vor bösen Überraschungen gefeit zu sein.
Grundsätzlich hat man bei Dachfonds die Wahl zwischen unterschiedlichen Anlagestrategien. Zum einen gibt es Fonds, die ihre Gelder hauptsächlich in Aktienfonds investieren. Diese sind natürlich dann etwas risikoreicher, bieten allerdings auch höhere Renditechancen.
Am besten eignen sich solche Dachfonds dann für Anleger mit langfristigen Anlagezielen, da die Renditen sich erst dann richtig bemerkbar machen.
Für kurzfristige und vorsichtige Anleger hingegen sind die Dachfonds, die hauptsächlich auf Rentenpapiere oder andere festverzinsliche Wertpapiere setzen, dagegen die bessere Wahl. Hier hat man kaum ein Risiko zu befürchten, kann aber dennoch ausreichend gute Renditen erzielen.
Welcher Fonds aber nun für welchen Anleger wirklich das Non-Plus-Ultra ist, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Eine umfangreiche Recherche im Internet kann hier erste Anhaltspunkte geben, zumal man dabei auch die Meinung einiger weiterer Anleger des Dachfonds in unterschiedlichen Foren nachlesen kann.
 
Fonds