Versicherungen  |   Firmenversicherungen  |   Banken  |   Kredit  |   Geldanlage  |   News
   



Zinsen



Zinsen stellen die Kosten dar, die für eine überlassene Geldleistung fällig werden.
Dabei werden Zinsen aber nicht nur für Kredite fällig, wo die Verbraucher an den Kreditgeber, meist eine Bank, Zinsen zahlen müssen. Vielmehr müssen auch die Banken ihren Kunden Zinsen für angelegte Gelder zahlen.
Diese Zinsen richten sich in ihrer Höhe nach unterschiedlichen Merkmalen. Zum einen spielt dabei der allgemein festgelegte Zinssatz, der jeweils durch die EZB, die europäische Zentralbank, festgelegt wird, eine wichtige Rolle.
Zum anderen wird der Zins auch immer abhängig sein, von der Höhe der Geldanlage und deren Laufzeit. So zahlen Banken z. B. oftmals bei geringen Beträgen, die angelegt werden, recht hohe Zinsen. Steigt der Betrag jedoch, sinkt der Zinssatz, den die Bank gewährt.
Andererseits gibt es natürlich auch Angebote, bei denen ein gleich hoher Zinssatz vom ersten Euro an gewährt wird. Besonders hoch sind diese Zinssätze beim beliebten Tagesgeld. Beim Sparbuch, noch immer des Deutschen liebste Sparanlage hingegen, werden oft nur sehr geringe Zinsen gewährt.
Auch bei der Aufnahme eines Darlehens spielen Zinsen eine wichtige Rolle. Hier ist der Vergleich unbedingt von Bedeutung, da gerade bei großen Geldsummen, die ja hier oft für den Hausbau usw. benötigt werden, auch minimale Unterschiede des Zinssatzes, sich über die Jahre gerechnet als immense Kostenfallen herausstellen können.
Üblicherweise schließt man hier ein Annuitätendarlehen ab. Das heißt, die monatlichen oder vierteljährlichen Raten bleiben immer gleich hoch. Anfänglich ist der Anteil der Zinsen an der Rate höher, der Anteil der Tilgung geringer. Da die Zinsen aber immer auf den Restbetrag des Darlehens berechnet werden, sinkt der Zinsanteil und der Tilgungsanteil steigt.
Doch auch bei der privaten Kapitalanlage spielen Zinsen und die damit verbundenen Renditen eine wichtige Rolle. Je höher der Zins bzw. die Rendite einer Anlage ist, desto höher sind auch die Erträge, die man daraus erzielt. Das heißt, die Anlage ist erfolgreich und bringt dem Anleger Vorteile.
Bei geringer Verzinsung hingegen, können über die Jahre gesehen, durch die Inflation, sogar Verluste entstehen. Dies ist insbesondere bei langfristigen Geldanlagen zu beachten. Bei festverzinslichen Wertpapieren dagegen wird häufig ein hoher Zinssatz vereinbart, der auch eine gute Rendite entwickelt.
 
Vermögenswirksame Leistungen